Mediationsablauf

Die 6 Phasen

Um in einer Auseinandersetzung weiter zu kommen, lohnt es sich, verschiedene Schritte voneinander zu trennen. Diese Grundstruktur ist tausendfach erprobt und es ist die Aufgabe der Mediatoren, die Schritte voneinander zu trennen und die richtigen Schritte zum richtigen Zeitpunkt einzuleiten.

  1. Vorbereitung / Arbeitsbündnis
    ( Selbstverantwortung )

    • Einführung (Was ist schon geschehen? Telefone Treffen etc.)
    • Grundregeln / Bedingungen (Freiwillig, Eigenverantwortung, Offenheit, Fairness)
    • Ablauf
    • Kosten, Mediationsvereinbarung (unterschreiben)

  2. Informations- / Themensammlung
    (Autonomie / Individualität unterschiedliche Sichtweisen)

    • Darlegung der Parteien (loopen)
    • Themen und Konfliktfelder auflisten (Flip, keine Positionen notieren!)
    • Regelungsbedarf

  3. Interessen Klärung / Konflikterhellung
    (Wahrnehmung / Akzeptanz der Unterschiede)

    • Von den Positionen zu den Interessen .
    • Wozu? Bedürfnisse?
    • Sichtweisen verstehen
    • Konfliktmuster identifizieren

  4. Kreative Optionensuche
    (Wechselbezüglichkeit)

    • Lösungsoptionen - Möglichkeiten entwickeln (Brainstorming)
    • Kuchen vergrössern
    • erste Bewertung / Vorauswahl

  5. Verhandlung / Einigung
    (Akzeptanz der Realität)

    • Vergleich der Lösungen bezüglich Interessenerfüllung
    • Erarbeitung gemeinsamer Entscheidungskriterien / Fairnesskriterien
    • Einigungsprozess

  6. Vereinbarung / Umsetzung
    (Verbindlichkeit der Neuregelung / Auswirkung)

    • Vereinbarungsentwurf
    • Überprüfung - auch extern, rechtlich
    • definitive Fassung
    • verbindliche Zustimmung